Details zum Digital Workplace Tech FORUM

Erstellt von

Am 24. Februar findet das Digital Workplace Tech FORUM statt und heute ist es an der Zeit die referierenden Experten und Ihre Vorträge vorzustellen. Über allen Präsentationen steht das Thema „Employee Experience für das digitale Arbeiten“ – sprich wie unterstützen wir unsere Mitarbeiter und Team-Kollegen mit der Digital Workplace Plattform beim digital verteilten Arbeiten und begeistern sie mit positiven Erfahrungen durch die technologischen Konzepte der Plattformen. Mit dem Digital Workplace Tech FORUM wollen wir vor allem die Empfehlungen und Erfahrungen für die Optimierung der technologischen Konzepte diskutieren.

Zum Auftakt der Konferenz spricht Chris Tubb, Digital Workplace Strategist, von Spark Trajectory  aus England, zum Thema "Digital Workplace Governance: From firefighter to scriptwriter". Chris wird uns erklären, was ist eine Governance ist. In einem Governance Dokument sollen Vorgehensweisen, Abläufe, definierte Rollen, Ziele und Anwendungsbereiche festgelegt werden. Es dient als Leitlinie für alle Intranet-Anwender. Chris plaudert aus dem Nähkästchen zahlreicher Intranet-Einführungen und gibt uns eine Methode an die Hand, wie man zu einem tragfähigen Governance Projekt gelangt.

Agnes Molnar  Gründerin von Search Explained aus Budapest bringt uns die Welt der Microsoft Suche ein bisschen näher mit Ihrem Vortrag: "Understanding Microsoft Search – Everything you want to know". Agnes spricht  darüber, wie Content Services in Office 365 zur Optimierung und Verbesserung der Suche beitragen können; wie man eine allgemeine Suchstrategie erstellt und auch über die  Governance in Office 365, um IT, Kommunikation, HR und alle Benutzer auf die ständigen Änderungen vorzubereiten. 

Der dritte Speaker im ersten Panel ist Dr. Julian Bahrs von der IPI-Gmbh mit dem Vortrag: "Feedback nutzen – Agile Konzepte für die Weiterentwicklung des Digital Workplace". Feedback und Meinungsumfragen der Mitarbeitenden sind bei jedem Digital Workplace Projekt ein wichtiger Punkt. Doch ist der neue digitale Arbeitsplatz erst einmal eingeführt, werden die Meinungen der Anwender/innen oft weniger berücksichtigt bzw. unsystematisch eingeholt. Dies hat häufig einen langen Stillstand der Weiterentwicklung zur Folge und Mitarbeiter/innen fühlen sich nicht gehört. Dr. Bahrs zeigt uns eine Lösung, um jederzeit aktuelles Feedback der Mitarbeitenden zu erhalten, indem man Feedbackinstrumente direkt in den digitalen Arbeitsplatz einbindet.

Weitere Referenten und deren Fragestellungen für die Diskussionen beim Digital Workplace Tech FORUM (als Teil der IOM SUMMIT Veranstaltungsreihe) folgen im nächsten Artikel. Unter dem Titel „Mehr Employee Experience beim digital verteilten Arbeiten“ und entlang verschiedener Experten und Praxisbeiträge bietet die eintägige virtuelle Veranstaltung am 24.02. einen intensiven Erfahrungsaustausch zu diesen Fragestellungen.

Write new comment

Comments (0)

No comments found!